Schritt für Schritt zum Online Marketing für Ihre Arztpraxis

Wir führen viele Gespräche vor allem mit jungen Ärzten, die gerade eine Praxis starten oder übernehmen. Sie kommen zu uns, um sich Rat zu holen, wie sie vorgehen sollen, um ihre Praxis im Web zu vermarkten. Das Internet ist komplexer geworden, reichte vor 10 Jahren noch eine einfache Website aus, muss sich der Arzt heute Gedanken um mobilfähige Websites, Google Maps, SEO, SEM, Arzt-Bewertungsportale oder Social Media machen. Die häufigste Frage ist:

Wie gehe ich vor, wo fange ich an?

bad season is coming fast

Wir empfehlen in der Regel folgende Vorgehensweise:

Domain

Zunächst muss man eine Domain registrieren. Man sollte als Top Level Domain die Länder Domain wählen, also .de, .at oder .ch. Ziel sollte es sein, dass die Praxis Website für lokale Suchanfragen vorne positioniert ist, und da hilft eine Länder Domain.

Sollte man Keywords in der Domain haben?
Leider erzielen nach wie vor Websites, die sonst wenig Inhalte und ein wenig attraktives, nutzerfreudliches Design bieten, immer noch gute Platzierungen in den Suchergebnissen, nur weil sie Suchbegriffe im Domain Namen tragen. Google behauptet zwar seit ein paar Jahren, dass die Marke wichtiger wird, aber nach wie vor sieht man, dass Suchbegriffe im Domain Namen effektiv sind.

Wollen Sie kurzfristig SEO Vorteile sichern, verwenden sie Suchbegriffe oder eine Kombination aus Suchbegriff und Namen. Ansonsten verwenden Sie Ihren Namen oder Ihre Marke.

Mobilfähige Website

Ärzte werden immer häufiger über Smartphones und Tablets gesucht. Eine Website, die auch auf den mobilen Geräten gut les- und navigierbar ist, ist heute ein Muss für eine Praxis Website. Man verbessert damit zunächst einmal die Nutzererfahrung. Bei den von uns betreuten Websites, sehen wir mittlerweile bis zu 60% Nutzer von Smartphones und Tablets. Aber auch für die Auffindbarkeit der Website im Internet, spielt eine Website im Responsive Design eine Rolle. Bei der Ansicht auf einem Smartphone sollte die Telefonnummer leicht erreichbar sein.

Abb. Mobil Ansicht

Design
Grundlage für das Design ist die Praxis Identity, aber auch Praxis Fotos sind eine wichtige Quelle der Inspiration für den Webdesigner.

Struktur
Welche Inhalte wollen sie über die Website vermitteln? Eine klassische Struktur enthält:

Startseite

Team

Leistungsspektrum
Hier empfehlen wir nicht nur eine Liste, sondern Texte, am besten eine Seite pro Leistungsschwerpunkt. Sie können die Patienten über Ihre Behandlungsmethoden fachlich informieren und häufige Fragen beantworten. Sie sollten ausreichend Texte, Fotos und Abbildungen veröffentlichen. Dies dient auch der Suchmaschinenoptimierung, denn damit erhöht sich die Chance Besucher über sog. Longtail Suchbegriffe wie bspw. „Wurzelkanalbehandlung mit Mikroskop Dortmund“ zu bekommen.

Praxis
Profesionelles Fotomaterial ist das A&O, um seine Praxis zu positionieren, eine Bildergalerie vermittelt einen ersten Eindruck der Praxis.

Kontaktangaben
Hier sollten neben der Adresse, Telefon, Email Adresse und den Sprechzeiten auch eine Google Map mit ihrem Google+ Local Profil eingebunden werden. Die Kontaktangaben sollten grundsätzlich auf jeder Seite stehen. Bei der Adresse ist zu empfehlen die Structured Data Markup Language zu verwenden. Damit hilft man den Suchmaschinen die Adressinformationen besser zu verstehen: Was ist der Praxisname, die Strasse, der Ort, die Telefonnummer oder die Faxnummer?

Impressum
Jeder, der in Deutschland eine Website ins Internet stellt, muss ein Impressum angeben. Was genau im Impressum eines Arztes zu stehen hat, haben die jeweiligen Kammern der Länder festegelegt. In der Regel sind dies:

  • Name des Arztes/der Praxis und Adresse
  • Staat in dem die Approbation verliehen wurde
  • Berufsbezeichnung
  • Zuständige Kammer
  • Zuständige Aufsichtsbehörde
  • Berufsrechtliche Regelungen
  • Inhaltlich Verantwortlicher
  • Bildnachweis
  • Datenschutz
  • Haftung und Urheberrecht

Weitere Informationen zur Impressumspflicht finden Sie z.B. auf der Website von Rechtsanwalt Thomas Schwenke.

Datenschutz
Eine Datenschutzerklärung ist mittlerweile Pflicht. Die Server, die Ihre Website ins Internet ausstrahlen, erfassen Daten der Nutzer. Gerade wenn Sie Google Analytics nutzen, muss dies in der Datenschutzerklärung genannt werden. Bei Google Analytics ist zusätzlich zu beachten, dass in Deutschland die IP Adresse anonymisiert werden muss. Dies wird häufig nicht gemacht und kann zu Abmahnungen führen.

Einen Datenschutzgenerator finden Sie z.B. auf der Website von RA Thomas Schwenke.

Google My Business

Bevor Sie auf Social Media Websites wie Facebook aktiv werden, sollten Sie zunächst Google+ Local einsetzen. Jeder zugelassene Arztpraxis hat in der Regel automatisch ein Google+ Local Profil. Zum administrieren muss man die Inhaberschafft beanspruchen. Dies geht einfach per automatischen Telefonanruf an die hinterlegte Nummer oder per Postkarte. Man benötigt dafür lediglich ein Google Konto. Problematischer wird es, wenn bspw. zuvor eine Agentur das Profil für sich bestätigt hat und die Zugangsdaten nicht zugänglich sind. Dafür gibt es jedoch einen Prozess, um die Inhaberschaft zu wechseln.

In diesen Profil sollten die wichtigen Daten wie Name der Praxis, Kontaktangaben, Sprechzeiten, Link zur Website und Praxisfotos eingepflegt werden. Die Daten landen dann automatisch im sog. Google Local Pack in den Suchergebnissen und auf Google Maps. Dies empfehlen wir als die Grundvoraussetzung.

Screenshot_Localpack_Desktop

Abb. Desktop Ansicht

Bewertungsmanagement

Ärzte werden auf Arztbewertungsplattformen wie Jameda oder Sanego, Google Maps, Yelp und Facebook bewertet. Dagegen kann man sich nicht wehren. Leider sind es immer wieder die wenigen Patienten, die sich beschweren und ihren Unmut online kund tun. Die große Maße an zufriedenen Patienten bleibt stumm.

Der Ärztin oder der Arzt sollte zumindest Routinen einführen, um zu kontrollieren, was über sie oder ihn geschrieben wird. Wer aktiv seine Bewertungen managen möchte, sollte Patienten nach erfolgreicher Behandlung dazu auffordern, eine Bewertung abzugeben. Dies kann zum Beispiel über die Rechnung, einen Aufsteller an der Rezeption oder ein Poster im Wartezimmer. Man kann den Patienten auch einfach im Gespräch darum bitten.

Gängige Portale sind:

Jameda, Sanego, Google My Business, Facebook.

Google My Business
Android Nutzer sind automatisch eingeloggt und können gleich an der Rezeption eine Bewertung abgeben. Nutzen Sie einen QR Code zum einscanen.

Facebook (falls Sie eine Facebook Seite betreiben)
Auch hier sind viele Nutzer automatisch eingeloggt und müssen sich nicht erst wie z.B. bei Jameda & Co. registrieren.

Schritt für Schritt zum Online Marketing für Ihre Arztpraxis

1. Domain registrieren.
2. Mobilfähige Website erstellen lassen.
3. Google My Business Profil mit Inhalten füllen.
4. Bewertungsplattformen nutzen und
5. weitere Marketing Maßnahmen wie z.B. Pay-per-Click in Google AdWords.

Weitere Artikel zum Thema:

Mobilfreundlichkeit wird Ranking Faktor
Bewertungsmanagement optimieren, neue Patienten gewinnen
Bewertungsportale für Ärzte zum eigenen Vorteil nutzen
Warum ist ein Google+ Local Profil für einen Zahnarzt wichtiger als eine Facebook Page?

The following two tabs change content below.
Dirk Röttges

Dirk Röttges

Dirk Röttges arbeitet seit 2007 im Bereich Internet. Er hat sich spezialisiert auf lokale SEO, Newsletter Marketing und das Betreuen von Google Adwords Accounts für Ärzte.